Sofia & Sappone

Sofia und Sappone fotografieren sich in Hotelzimmern überall auf der Welt. Jedes Mal anders, immer mit einer Kompakt Leica-Kamera und zeitversetztem Selbstauslöser.

10 Sekunden Zeit für die Ablichtung der Liebe.

Untitled Bed In´s sind Selbstportraits von Sofia & Sappone angelehnt an die Bed In´s von Yoko Ono & John Lennon und gleichzeitig eine Hommage an die Untitled Filmstills von Cindy Shermann.

Die Idee von Liebe und Frieden mit den Mitteln der Jetzt-Zeit auszudrücken, beschäftigt Sofia und Sappone seit 2006. In bester Tradition von Yoko Ono und John Lennon gelingt es den beiden die legendären Bed In´s zu kultivieren. Es entstand ein Projekt so persönlich, eindringlich und nah.

Die Stories ihrer Arbeiten sind zutiefst autobiografisch und beschäftigen sich mit Kultur, Politik, Musik, Sex, Film, Kunst, Literatur, Architektur und Religion. Es geht den Beiden nicht um klar erkennbare Informationen, sondern um frei wählbare Assoziationen. Hilfestellungen oder Anregungen liefern Zitate, die immer im Zusammenhang zu den Fotos stehen.

Der überwiegende Teil der Bilder ist im Voraus konzipiert. Immer wieder muss jedoch spontan auf die jeweiligen Orte und unerwartete Begebenheiten reagiert werden.

Die bewusste Zuhilfenahme verschiedener andere „gestohlener“ Motive diverser Künstler, ist ein gekonnt eingesetztes Stilmittel, das den Betrachter zum Verbündeten und Entlarvenden macht.

Die Bilder werden in stark limitierten Auflagen in zwei verschiedenen Formaten angeboten.

Sofia & Sappone leben als Paar in Hamburg und Bayern.

Sofia & Sappone

Sofia und Sappone fotografieren sich in Hotelzimmern überall auf der Welt. Jedes Mal anders, immer mit einer Kompakt Leica-Kamera und zeitversetztem Selbstauslöser.

10 Sekunden Zeit für die Ablichtung der Liebe.

Untitled Bed In´s sind Selbstportraits von Sofia & Sappone angelehnt an die Bed In´s von Yoko Ono & John Lennon und gleichzeitig eine Hommage an die Untitled Filmstills von Cindy Shermann.

Die Idee von Liebe und Frieden mit den Mitteln der Jetzt-Zeit auszudrücken, beschäftigt Sofia und Sappone seit 2006. In bester Tradition von Yoko Ono und John Lennon gelingt es den beiden die legendären Bed In´s zu kultivieren. Es entstand ein Projekt so persönlich, eindringlich und nah.

Die Stories ihrer Arbeiten sind zutiefst autobiografisch und beschäftigen sich mit Kultur, Politik, Musik, Sex, Film, Kunst, Literatur, Architektur und Religion. Es geht den Beiden nicht um klar erkennbare Informationen, sondern um frei wählbare Assoziationen. Hilfestellungen oder Anregungen liefern Zitate, die immer im Zusammenhang zu den Fotos stehen.

Der überwiegende Teil der Bilder ist im Voraus konzipiert. Immer wieder muss jedoch spontan auf die jeweiligen Orte und unerwartete Begebenheiten reagiert werden.

Die bewusste Zuhilfenahme verschiedener andere „gestohlener“ Motive diverser Künstler, ist ein gekonnt eingesetztes Stilmittel, das den Betrachter zum Verbündeten und Entlarvenden macht.

Die Bilder werden in stark limitierten Auflagen in zwei verschiedenen Formaten angeboten.

Sofia & Sappone leben als Paar in Hamburg und Bayern.